Sortiment Brauerei Rittmayer
  • Rittmayer Landbier

    Rittmayer Landbier

    Bereits in der Nase vermittelt das Landbier eine komplexe, hopfenbetonte Aromatik. Differenziert, ohne lediglich Bittere zu vermitteln, zeigen sich duftig-florale Noten, frische Kräuter und Frühlingswiesenblumen. Feine Fruchtsüße puffert angenehm die vielschichtige Hopfenaromatik.
    Am Gaumen präsentiert sich sofort eine klare, von eleganten aber bestimmten Hopfennoten geprägte Aromatik, die dem Bier feine Frische verleiht. Cremige Vollmundigkeit erhält das Landbier durch eine durchaus kräftige Malzigkeit, welche jedoch niemals die kräftig-komplexe Hopfenaromatik überdeckt, sondern vielschichtig bereichert.
    Ebenso wird der cremig-malzige Abgang ständig von feiner Hopfenbittere begleitet. Frankens Alternative für jeden Pilstrinker.
    Expertise Rittmayer Landbier

  • Rittmayer Landbier

    Rittmayer Kellerbier

    Das nur leicht dunkle Kellerbier von Georg Rittmayer besticht in erster Linie durch seine Eleganz und die dezent eingesetzten Aromen von dunklem Malz.
    Fein verwobene Anklänge von Röstmalzsüße und der beherzt eingesetzte Hopfen lassen ein sehr ausgewogenes Geschmacksbild entstehen.
    Bereits in der Nase verdeutlicht sich die Harmonie zwischen angenehm malzig-fruchtiger Süße, die durch feine Bittere des Aromahopfensangenehm balanciert wirkt. Am Gaumen setzt sich die Ausgewogenheit fort.
    Der Geschmack wird in vor allem durch die klare und präzise zum Vorschein tretende Malzigkeit sowie fein-aromatische Hopfenbittere geprägt. Deutlich spiegelt das Kellerbier seine traditionelle Bestimmung eines kräftigeren, dunkleren Bieres wider, ohne einzelne Geschmackskomponenten zu dominant in den Vordergrund zu stellen:
    Eine elegante Variante unter den fränkischen Kellerbieren, die vor allem durch ihre Aromenvielfalt und ihren Finessenreichtum besticht.
    Expertise Rittmayer Kellerbier

  • Rittmayer Hefeweißbier

    Rittmayer Hefeweißbier

    Klare Fruchtnoten nach Banane, Aprikosen und reifen Pfirsichen eröffnen in der Nase einen Reigen an komplexen Aromen, die unterstützt durch eine feine Frische eine angenehme Eleganz vermitteln.
    Auch am Gaumen präsentiert sich das Weizen zuerst mit frischem Biss, der durch ein differenziertes Fruchtpotpourri ohne jegliche Bittere an enormer Komplexität gewinnt.
    Feine Hefenoten unterstützen die differenzierte Geschmacksentwicklung Frisch und Cremigkeit verleihen dem Bier im Abgang eine harmonische Ausgewogenheit.
    Expertise Rittmayer Hefeweißbier

  • Rittmayer Rauchbier

    Rittmayer Rauchbier

    Kupferfarben glänzend vermittelt das Rauchbier bereits einen optisch ansprechenden Eindruck, der Lust auf mehr macht.
    In der Nase erscheinen sofort zu Beginn vielschichtige Aromen nach geräuchertem Schinken, die jedoch von feiner Malzsüße und differenzierter Hopfenbittere elegant und harmonisch eingebunden werden.
    Am Gaumen präsentiert sich das Bier in seiner vollen, individuellen Aromatik nach geräuchertem Buchenholz und Schinken, fruchtige Malzaromen puffern auch hier mit abrundender Süße.
    Durch den bewusst gemäßigten Rauchmalzeinsatz können Hopfenbittere und Malzigkeit ergänzend neben die Räuchernoten treten und verhelfen dem Bier somit zu einem individuellen, aber dennoch frisch-animierenden Charakter.
    Expertise Rittmayer Rauchbier

  • Rittmayer Smokey George

    Rittmayer Smokey George

    Mit diesem Bier verbindet Georg Rittmayer seine beiden Vorlieben für einerseits die fränkische Tradition des Rauchbiers sowie andererseits schottische Single-Malt-Whiskys, die er am liebsten in ihrer rauchig-torfigen Variante genießt. Selbst importiertes, über Torffeuer getrocknetes Malz aus den schottischen Highlands bildet die Grundlage für dieses individuelle, leicht dunkle Rauchbier. Bereits in der Nase zeigt sich deutlich der Unterschied zu herkömmlichen, fränkischen Rauchbieren, deren Malz über Buchenholz-feuer getrocknet wurde:
    Intensives Aroma nach Torf und Rauch lässt sofort Erinnerungen an schottische Islay-Whiskys, genossen vor einem prasselnden Torffeuer, aufkommen.
    Am Gaumen hingegen präsentiert sich ein harmonisch-ausgewogenes Geschmacksbild, das feine Süße von dunklem Malz mit den dezent eingebundenen, kernigen Rauch- und Torfnoten elegant verbindet.
    Das cremig-vollmundige Geschmacksbild erhält durch die individuellen, typisch schottischen Noten eine belebende Frische und stellt somit eine einzigartige Aromenkombination dar.
    Expertise Rittmayer Smokey George

  • Rittmayer Haustrunk

    Rittmayer Haustrunk

    Einst war das Recht der Landbevölkerung, steuergünstiges Bier zu brauen oder brauen zu lassen, ein altes, von der Obrigkeit streng überwachtes Privileg.

    Ganz im Zeichen dieser Tradition braut Georg Rittmayer heute dieses Hausbrauerbier - süffig und frisch nach den überlieferten Rezepturen.
    Expertise Rittmayer Haustrunk

  • Rittmayer Radler

    Rittmayer Radler

    Unser „Hallerndorfer-Radler” ist ein Biermischgetränk, das aus Bier und Limonade besteht. Es beinhaltet je zur Hälfte unser Rittmayer-Landbier und Zitronenlimonade. Dadurch entsteht ein äußerst spritziger Durstlöscher. Aufgrund des geringen Alkoholgehaltes(2,8%) ist das Rittmayer-Radler insbesondere auch für Auto- und Fahrradfahrer geeignet.
    Expertise Rittmayer Radler

  • Rittmayer Weissbier Alkoholfrei

    Rittmayer Weissbier Alkoholfrei

    Ein Weissbier, wie es sein muss - voller Geschmack, volles Aroma und nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut.
    Der wahre Genuß unter den Alkoholfreien Bieren!

    Zutaten: Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt, Hefe
    Expertise Rittmayer Weissbier Alkoholfrei

  • Rittmayer Handgranate

    Rittmayer Handgranate

    Die weltweit 1. Handgranate, die keinen Schaden anrichtet.

    1. Flasche mit der linken Hand festhalten.
    2. Mit der rechten Hand den Bügelverschluß öffnen.
    ACHTUNG: Das “Plopp-Geräusch” ist normal - nicht erschrecken!
    3. Flasche zum Mund führen und wie gewohnt genießen!
    Expertise Rittmayer Granate

  • Rittmayer Bockbier

    Rittmayer Bockbier

    Vergessen sie alle Bockbiere, die Sie kennen, denn dieses ist anders: Mit hellem Malz eingebraut, besticht dieser Bock von Georg Rittmayer bereits in der Nase durch seine unglaubliche Frische.
    Die kräftige Gabe von feinstem Aromahopfen verleiht dem Bier schon zu Beginn differenzierte Noten von verschiedenen Kräutern, gepaart mit einer eleganten Duftigkeit von frischen Früchten. Deutliche Bitternoten verleihen dem Bier ein komplexes Rückgrat.
    Am Gaumen wirkt die deutliche Hopfengabe zuerst erfrischend, um dann durch den kräftigen Stammwürzegehalt eine cremige Textur am Gaumen zu erzeugen. Lang anhaltende Fruchtaromen vermitteln dem Bock eine feine Malzsüße, die elegante Frische bleibt erhalten.
    Nicht zuletzt durch die beherzte Hopfengabe entsteht hier ein völlig ausgewogenes Bier, das durch seine stimmige Aromenkomposition, auch im Nachtrunk, Lust auf mehr macht.

  • Rittmayer Winterweizen

    Rittmayer Winterweizen

    Bereits in der Nase präsentieren sich Noten von reifen Früchten (Aprikose, Melone, Pfirsich und natürlich Banane). Komplexe Vielfalt entsteht durch Anklänge von hellem Karamell und dezenter Süße von Malz.
    Am Gaumen entsteht eine lang anhaltende Aromenvielfalt, die vornehmlich von vielschichtigen, reifen Früchten geprägt ist. Hinzu kommt eine sahnig-cremige Textur am Gaumen, die sämtliche Fruchtaromen komplex einbindet.
    Das vollmundige Geschmacksbild erhält ergänzend durch finessenreiche Frische einen belebend-animiernden Charakter.
    Expertise Rittmayer Winterweizen

  • Rittmayer Weizenbock

    Rittmayer Weizenbock

    Seit 15 Jahren wird unser “Rittmayer-Weizenbock” erstmalig wieder gebraut! Ein echtes Highlight in der Winterzeit. Es handelt sich um einen dunklen “Weizen-Doppelbock” mit einem Alkoholgehalt von 8,5%. Klare Fruchtnoten verleihen ihm die Cremigkeit und die Vollmundigkeit, die ihn unter den “Weizenböcken” einzigartig macht. Erhältlich ist er in den Monaten von Dezember bis März, bzw. solange der Vorrat eben reicht.

    Wichtig dabei ist: Kühl trinken.

    Die Zutaten sind die gleichen wie bei unserem Weizen: Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
    Expertise Rittmayer Weizenbock

  • Rittmayer Märzen

    Märzenbier – ein Bier mit Tradition

    Im früheren Jahrhundert, als es noch keine Kühlhäuser, geschweige denn Kühlschränke gab, war es äußerst schwer, in warmen Monaten, die beliebten untergärigen Biere zu brauen. Der Grund hierfür liegt an der eingesetzten untergärigen Hefe, welche eine Temperatur um 4 – 10°C benötigt und diese im Sommer nicht gewährleistet werden konnte. Um aber auch über den Sommer Bier genießen zu können, wurden im Frühlingsmonat März die Biere stärker eingebraut und in tiefen, kühlen Felsenkellern gelagert. Daher stammt auch der Name Lagerbier für alle untergärigen Biere. Die zuletzt im März stärker eingebrauten Biere waren dadurch den Sommer über haltbar und man benannte sie nach dem Monat März – also Märzenbier.
    Unser Märzen – ein honigfarbenes und malzkomplexes Bier – kommt erstmalig zum 30. September zum Ausschank. Es ist seit April dieses Jahres eingelagert. Erste „Proben“ direkt ab dem Lagertank lassen darauf schließen, dass diese besondere Spezialität bestimmt bald vergriffen sein wird. Der Flaschenverkauf in der Euro-Flasche beginnt im Oktober. Das Märzen hat eine Stammwürze von 13% und 5,6% Alkoholgehalt.